Sie sind hier: Aktuelles » 

Rauchentwicklung in LWL-Klinik: Sanitäts- und Betreuungsgruppe im Einsatz

Am Montag um 14:02 Uhr wurden die Sanitätsgruppe und Betreuungsgruppe mit dem Stichwort MANV 2 - starke Rauchentwicklung im Kellergeschoss - zur LWL-Klinik Warstein alarmiert.

Die Betreuungsgruppe steht in Bereitstellung.

Das DRK Warstein ging zusammen mit weiteren Kräften des DRK, des Rettungsdienstes, der Feuerwehr und des Malteser Hilfsdienstes auf dem Parkplatz der Warsteiner Brauerei in Bereitstellung.

"Wie sich herausstellte, war die Ursache ein Topf mit angebrannten Essen. Weil es zum Glück keine Verletzten gab, konnten unsere 15 Einsatzkräfte den Einsatz bereits 14:45 Uhr beenden: Alle 24 Betroffenen hatten sich selbständig aus dem Gebäude begeben. Wegen des verhältnismäßig warmen Wetters mussten sie nicht weiter durch die DRK-Betreuungsgruppe betreut werden.", erklärt Gruppenführer Dominik Wagner den Einsatzverlauf.

Hintergrund: Weil es sich hier um ein besonderes Gebäude, genauer ein Wohn- und Pflegeheim mit vielen potentiell hilfebedürftigen Menschen handelt, werden vorsorglich viele Einsatzkräfte alarmiert. Hierfür wird das Konzept für einen Massenanfall von Verletzten (MANV) genutzt. So eilen neben der Feuerwehr und dem Rettungsdienst nicht nur das Warsteiner DRK zur Hilfe, sondern auch weitere DRK- und MHD-Einsatzkräfte aus dem Kreisgebiet, um bei Bedarf direkt eingesetzt werden zu können.

Auch der Soester Anzeiger berichtete über den Einsatz.

/jn

31. Dezember 2019 15:03 Uhr. Alter: 44 Tage