Sie sind hier: Aktuelles » 

Dachstuhlbrand in Suttrop: DRK versorgt Feuerwehr und Betroffene

Um 00:49 Uhr schrillten die Meldeempfänger für die Einsatzkräfte des DRK Warstein, Einsatzgrund war ein seit zwei Stunden laufender Einsatz der Feuerwehr der Stadt Warstein bei einem Dachstuhlbrand in Suttrop. Wegen der niedrigen Temperaturen und des Dauerregens war die Anforderung klar: Heißgetränke und ein trockener Unterstand für 60 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst.

Das DRK versorgte die Einsatzkräfte mit Heißgetränken (Bild 1 + 2) und richtete eine Notunterkunft für die Betroffenen in der DRK-Unterkunft ein (Bild 3). Fotos: DRK-OV Warstein Wagner/Michels

Bereits fünf Minuten nach Alarm begannen die ersten eingetroffenen DRK-Einsatzkräfte an der Unterkunft am Josefswäldchen in Warstein mit der Zubereitung von heißem Wasser für Tee und Kaffee. Hier bewährte sich die 2018 neu eingerichtete Industrieküche, die die Zubereitung von Essen für bis zu 200 Personen ermöglicht. Während hier der Verpflegungstrupp arbeitete, lieferte die Betreuungsgruppe mit ihrem Fahrzeuggespann aus dem Möhnetal weiteres Material und rückte dann zur Einsatzstelle vor, um ein Zelt aufzubauen und bereits die Betreuungsstelle einzurichten. Der Verpflegungstrupp lieferte anschließend die Heißgetränke und die mittlerweile durch die Einsatzleitung angeforderte Kaltgetränke. 

Weil die vom Brand betroffenen Personen nicht wieder in das mittlerweile einsturzgefährdete Haus zurückkonnten, suchte das Ordnungsamt gemeinsam mit ihnen nach alternativen Unterbringungsmöglichkeiten. Wegen der frühen Morgenstunden, konnte aber kein regulärer Hotelbetrieb erreicht werden, sodass vier der Betroffenen in einem Fahrzeug hätten übernachten müssen. 

Hier erwies sich der bei der Einsatzleitung eingesetzte DRK-Fachberater als sinnvoll: Im Sinne der DRK-Strategie des komplexen Hilfeleistungssystems bot er an die Betroffenen in der Warsteiner DRK-Unterkunft am Josefswäldchen in Warstein unterzubringen. Dieses Angebot nahm das Ordnungsamt und die Einsatzleitung dankend an. Auch die Betroffenen freuten sich über diese Gastfreundschaft. Sofort richteten die an der DRK-Unterkunft bereitstehenden Kräfte eine Notunterkunft mit Feldbetten und Decken ein.  

Für die meisten der 13 Einsatzkräfte endete der Einsatz gegen fünf Uhr morgens nach der Herstellung der Einsatzbereitschaft. Zwei Helfer betreuten die Betroffenen über die Nacht in der Notunterkunft. Einsatzende für das DRK war somit 9:45 Uhr. 

Im Einsatz waren folgende DRK-Einheiten:

  • Betreuungsgruppe mit Betreuungsgespann 
  • Verpflegungstrupp 
  • Standortleitung DRK-Ortsverein Warstein e.V. 
  • DRK-Fachberater

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit mit allen beteiligten Behörden!

3. März 2020 19:44 Uhr. Alter: 22 Tage