Sie sind hier: Unser Ortsverein / Rotkreuzgemeinschaft / Verpflegungstrupp

Ansprechpartner

Herr
Andreas Erwes

Leiter des FB
Einsatzdienste

a.erwes@ - drk-warstein.de

Herr
Benedikt Prange

Truppführer des Verpflegungstrupps

b.prange@ - drk-warstein.de

Herr
Uwe Glänzer

Truppführer des Verpflegungstrupps

u.glaenzer@ - drk-warstein.de

Verpflegungstrupp

Der Verplegungstrupp besteht aus 7 Verpflegungshelfern und gehört zum Betreuungsdienst. Hier geht es darum, sich in einer komplexen Lage sich mit unverletzen Personen zu beschäftigen. Insbesondere Kinder oder alte Menschen benötigen in solchen Situation entsprechende Hilfestellungen. Daneben gibt es auch den logistischen Bereich. Lebensmittel, Hygienartikel, Schlafplätze und vieles mehr werden vom Betreuungsdienst an die Betroffenen verteilt. Um dies zu leisten wird von den ehrenamtlichen Helfern entsprechendes Material vorhehalten. Der Verpflegungstrupp hat sich dabei darauf spezialisiert Essen vorzubereiten, sowie Trinkwasser und Strom bereitzustellen.

Ausbildung

Unsere Verpflegungshelfer werden zusammen mit den Sanitäts- und Betreuungshelfern an den Dienstabenden ausgebildet. Zudem gibt es Lehrgänge an den Wochenenden im Bereich Sanität, Betreuung, Technik und Sicherheit und vielem mehr, die die Helfer besuchen.

Unsere Dienstabende

Wir treffen uns jeden zweiten Dienstag von 19:30 bis 22 Uhr, um gelerntes zu wiederholen oder uns einfach auszutauschen.

Überörtliche Hilfe

Bei Großschadensereignissen arbeitet der Betreuungsdienst mit dem Sanitätsdienst, mit der Technik- und Sicherheit und mit Führungskräften anderer Hilfsorganisationen zusammen. Aus den Teileinheiten bildet sich die Einsatzeinheit NRW. In einer Kolonne bewegen sich die Fahrzeuge in andere Kreise, um dort zu unterstützen. Sie leisten dabei die sogenannte Soforthilfe. Zum Beispiel werden Flüchtlinge in einer Notunterkunft für die ersten 24 Stunden versorgt. Die darauf folgende Übergangshilfe wird hingegen von den ehrenamtlichen Helfern nur noch unterstützt. Andere Einsätzszenarien sind zum Beispiel Flutkatastrophen, bei der viele Menschen ihre Wohnung verlieren oder keinen Zugang zu frischem Trinkwasser haben. In einer Schadenslage mit vielen Verletzten unterstützen die Helfer aber auch den Sanitätsdienst.

MANV-Konzept

Im Kreis Soest gibt es seit 2007 das MANV-Konzept. Es regelt den Einsatz der Teileinheiten innerhalb des Kreises. Passiert zum Beispiel ein Verkehrsunfall fahren entsprechende Rettungsfahrzeuge zur Unfallstelle. Ab einer Situation von mindetens 5 verletzen oder zu betreuenden Personen werden zusätzliche Ehrenamtliche alarmiert. Die Verpflegungshelfer sind hier mit dem Betreuungs-LKW als Betreuungsunterstützungsgruppe aktiv.

Tätigkeiten im Stadtgebiet Warstein

Verstärkt sind die Helfer vor Ort aktiv. Gibt es einen größeren Einsatz der Feuerwehr werden auch die Teileinheiten des Betreuungsdienstes alarmiert. Während das Betreuungshelfer in der Nähe des Geschehens eine Verpflegungsausgabe Aufgabe aufbauen, arbeiten die Verpflegungshelfer im Hintergrund. Alle Einsatzkräfte erhalten warme Getränke und Essen.

Auch auf geplanten Veranstaltungen kann Essen ausgegeben werden. Beliebt ist der Einsatz der Feldküche. Der Aufbau einer Strom- und Wasserversorgung kann dazugehören.

Betreuungsunterstützung 2

Der Verpflegungstrupp besteht aus einem Feldkoch und zwei Verpflegungshelfern. Der Betreuungs-LKW, der vom Land NRW zur Verfügung gestellt wird kann für viele Sachen eingesetzt werden. Zum einen ist die große Ladefläche viel Wert um große Mengen zu transportieren. Hierzu gehört der Möbeltransport für die Flüchtlinge. Aber auch Bierzeltgarnituren und Lebensmittel werden häufig bewegt. Als Standardausrüstung gehört zudem ein Wasserversorgungssatz für den Transport und die Ausgabe für 2.000 Liter Wasser, ein Küchenzelt, ein Notstromagregat und verschiedenste Behälter. Zur Verfügung steht zudem der Feldkochherd, mit dem eine Hauptmahlzeit für 200 Personen hergestellt werden kann.